Selbstbewusstsein stärken

Wieso trägst Du diesen Wunsch in dir?

Mit den richtigen Fragen, Dein Selbstbewusstsein stärken

Wenn Du Dein Selbstbewusstsein wirklich stärken möchtest, darfst Du die richtigen Fragen stellen, denn gut gestellte Fragen, tragen bereits einen Hinweis auf die Antwort in sich. Ich möchte Dir hier einige Beispielfragen an die Hand geben. Am zielführendsten sind jedoch Deine eigenen Fragen.

Wie schon so oft, empfehle ich Dir auch in diesem Zusammenhang die Stille aufzusuchen. Gewöhne Dir an, feste Zeiten der Stille in Dein Leben zu integrieren. Die Welt ist sehr laut geworden. Wenn Du Dir die richtigen Fragen stellen willst, darfst du die Stille wiederentdecken. Alleine in der Versenkung, werden die richtigen Fragestellungen ganz von alleine und zum richtigen Zeitpunkt in Dir auftauchen.

Auch für meine Fragen an Dich, ist die Stille der richtige Ort. Du möchtest Dein Selbstbewusstsein stärken. Frage Dich in diesem Zusammenhang einmal, wieso Du das möchtest? Was wäre denn anders, mit einem stärkeren Selbstbewusstsein. Wo leidest Du heute Mangel, dass dieser Wunsch überhaupt erst in Dir entstanden ist? Bezieht sich der Wunsch auf Dein gesamtes Leben, oder bezieht er sich auf einige Teilbereiche Deines Lebens? Sehr gut ist es auch möglich, dass einige wenige Situationen zu diesem Mangelempfinden geführt haben.

Dürfen wir Dich auf Deinem Weg unterstützen? Hier kannst du kostenlose Infos anfordern - Klick!

Wusstest Du, dass gerade Schauspieler und extrem erfolgreiche Menschen unter einem extremen Mangel an Selbstbewusstsein leiden? Gerade das ist ihr Antrieb um Höchstleistungen zu erzielen.
Ein Mangel an Selbstbewusstsein, kann also der Grund für extremen Ehrgeiz und Motivation sein.
Bezogen auf die aktuelle Gesellschaft, ist ein Mangel an Selbstbewusstsein somit ein starker Motor, der in der Lage ist Wachstum, Wohlstand und Überlegenheit zu sichern.

Du glaubst das nicht? Dann möchte ich Dich bitten kurz zu überlegen, was mit Deinem Antrieb passieren würde, wenn Du Dir von Grund auf genügen würdest. Dich einfach so akzeptieren wie Du heute bist. Wenn Dir diese Vorstellung heute noch schwer fällt, gibt es eine kleine Hilfestellung: Stell Dir ganz einfach vor, Du hättest alle Deine Träume bereits verwirklicht. Was würde jetzt mit Deinem Ehrgeiz und Deiner Motivation passieren?

Stell Dir dann noch vor, Du würdest von den Dir wichtigen Personen ohne Vorbehalte akzeptiert, anerkannt und geliebt. Was gäbe es dann noch zu tun? Was wäre Dein Antrieb im täglichen Leben?

Du siehst, dass ein Mangel an Selbstbewusstsein, einen Antrieb darstellen kann, der uns am Laufen hält.

Mit den richtigen Fragen das Selbstbewusstsein stärken

Doch kommen wir jetzt zu den Fragestellungen, die Dein Selbstbewusstsein stärken können.

Wann wüsstest Du genau, dass Dein Selbstbewusstsein stark genug geworden ist? Wie müsste eine Situation aussehen, die Dir das Gefühl vermittelt, tatsächlich über ein starkes Selbstbewusstsein zu verfügen? Nutze die Stille. Geh in die Ruhe und frage dich immer wieder, welche Situation Dir das Gefühl von einem starken Selbstbewusstsein vermitteln würde. Lass Bilder in Dir aufsteigen und fang an zu träumen.

Jeder von uns hat Träume und diese Träume sind ein Hinweis darauf, was wir gerne erleben würden, um uns besser zu fühlen.
Diese Träume können so unterschiedlich sein: Während sich der eine Mensch in eine Villa mit Seeblick träumt, sieht sich ein anderer Mensch auf dem Siegerpodest eines Marathons. Wieder andere träumen sich in Situationen in denen Ihnen Wertschätzung von Dritten entgegengebracht wird.


Alle diese Träume drehen sich jedoch letztendlich um die eigene Bedeutung und sie geben Dir Antworten auf Deine Fragen, welche Dinge scheinbar Dein Selbstbewusstsein stärken. Wenn Du diese Bilder klar vor Augen hast, wäre für die meisten Menschen die logische Schlussfolgerung, diese Ziele zu verfolgen.

Das kann ein Weg sein, um Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Meine Wegempfehlung ist jedoch eine andere. Für mich sind diese Träume der fruchtbare Boden auf dem neue Fragen gedeihen sollten.

Ganz konkret: Wenn Dein Traum die Villa am See ist, dann frage Dich zuerst einmal, ob ein Objekt im Außen überhaupt Dein Selbstbewusstsein stärken kann? Wirst Du dadurch ganzer? Wirst Du dadurch ein anderer Mensch? Wirst Du dadurch liebenswerter? Empfängst Du dadurch mehr Liebe, oder empfängst Du dadurch eher Anerkennung durch Neid?

Jedes Ziel im Außen ist eine Projektion eines inneren Mangelempfindens. Das heißt nicht, dass Du es Dir im Leben nicht schön machen sollst. Ganz im Gegenteil. Die Natur der Dinge ist der Überfluss. Dazu musst Du nur einmal die unberührte Natur betrachten.
Mir geht es darum, Dich für die tatsächlichen Gründe hinter Deinen Wünschen im Außen zu sensibilisieren.

Es ist nicht die Villa oder der erste Platz beim Marathon der Dein Selbstbewusstsein stärken wird. Glaubst Du im Ernst, dass diese tiefe Leere, die wir Menschen immer wieder empfinden, durch materielle Dinge, Auszeichnungen oder Status-Symbole verschwinden wird?

Die größte Lüge im Leben

Das ist die größte Lüge im Leben und sie wird uns tagein, tagaus von der Werbung vorgegaukelt.

Denke einmal darüber nach, wie oft Du in Deinem Leben schon Ziele verfolgt und erreicht hast, die Du letzten Endes gerade deswegen angestrebt hast, um mehr Ganzheit und weniger Leere zu erfahren.

Frage Dich. Hat es funktioniert?

Ich kenne in meinem Bekannten- und Klienten-Kreis keinen einzigen Menschen, bei dem es funktioniert hat. Wenn wir ein neues Spielzeug bekommen – und nichts anderes sind Objekte, Ziele, Status-Symbole – stellt sich nach kurzer Euphorie wieder die Ernüchterung verbunden mit Wahrnehmung eines neuen Mangels ein. Und weiter geht die Suche nach Projektionsobjekten, die unser Selbstbewusstsein stärken sollen.

Urlaub und Coaching am Ammersee - Jetzt kostenlose Info-Broschüre anfordern - Klick!

Uns allen darf jeden Tag klar werden: Die Villa mit Seeblick ist für sich genommen, eine wundervolle Sache. Sie ist und bleibt jedoch eine Villa mit Seeblick und versetzt uns keinesfalls in die Lage, im Inneren wahrgenommene Defizite auszugleichen.

Das gleiche gilt für Macht. Ja, Du könntest als Vorstand eines großen Unternehmens, Menschen nach Deiner Pfeife tanzen lassen. Die Leere in Dir wird jedoch bleiben, oder sogar noch zunehmen.

Wir alle kennen die Erzählung von Reisenden, die Menschen in Slums als extrem lebensfroh und glücklich erfahren haben.

Das sollte uns allen zu denken geben. Größere Armut als in den Slums von Indien oder den Favelas Südamerikas ist kaum vorstellbar – und doch scheinen diese Menschen uns in einigen Dingen voraus zu sein.

Der Wunsch das Selbstbewusstsein zu stärken, entsteht meist dann, wenn ein scheinbarer Mangel wahrgenommen wird.
Wir nehmen wahr, dass eine andere Person in einer Sache besser ist, mehr besitzt, erfolgreicher agiert, den hübscheren Lebenspartner hat und scheinbar ausnahmslos vom Glück gesegnet ist.

In dem wir vergleichen, stellen wir den scheinbaren Mangel erst fest.
Alleine der Mangel reicht jedoch noch nicht aus, um unser Selbstbewusstsein zu beeinflussen. Das wird nur dann in Mitleidenschaft gezogen, wenn auf Grund unserer Konditionierung das Außen als Wertmaßstab für das eigene Selbstbewusstsein fungiert.

Darüber darfst Du Dir bewusst werden.

Wenn in Deiner Konditionierung der Abgleich im Außen als Programm gespeichert ist, wirst Du zwangsweise zum Spielball Deiner Umwelt.

Nimmst du Deine aktuelle Lebenssituation im Vergleich zur Umwelt als besser wahr, wird das Dein Selbstbewusstsein stärken. Ist das Gegenteil der Fall, wird es geschwächt.

Willkommen im Kampf um ein starkes Selbstbewusstsein

Ich denke, es ist klar, dass Du diesen Kampf nicht gewinnen kannst. Und gerade deshalb wäre es auch besser, wenn Du ihn erst gar nicht gewinnen willst.

Den in dem Moment, in dem Du in den Ring steigst, geht das Leiden los. In diesem Moment beginnt das Gefühl, Dein Selbstbewusstsein stärken zu müssen.

Fassen wir noch einmal zusammen.

Selbstbewusstsein stärken bedeutet, anders sein zu wollen, als Du heute bist. Dieses anders sein wollen, resultiert aus Vergleichen mit Deiner Umwelt. Die Software, die den Vergleich am Laufen hält, ist Deine Konditionierung. Unbewusst gleichst DU Dich selbst mit Deiner Umwelt ab. Wo bist du besser, wo bist du schlechter?

Es ist die Angst vor dem schlechter sein, die uns antreibt, unser Selbstbewusstsein stärken zu wollen. Es ist die unsere Angst, weniger liebenswert zu sein, wenn wir mit anderen Menschen nicht mithalten können.

Es mögen viele vorgelagerte Faktoren eine Rolle spielen, das Selbstbewusstsein zu stärken. Doch letzten Endes ist es die Angst davor, so wahrgenommen zu werden, wie wir wirklich sind. Und hier sehe ich die eigentliche Aufgabe, die sich hinter dem Ziel „Selbstbewusstsein stärken“ verbirgt.

Es ist die Arbeit daran, uns so zu akzeptieren und zu lieben, wie wir wirklich sind. Authentisch zu werden. In dem Du zu dem stehst, wie Du Dich fühlst, wie Du agierst und was Dich ausmacht, wird die Relevanz externer Vergleiche abnehmen.

Und je weniger Du Dich im Außen vergleichst, desto mehr wirst Du Dein Selbstbewusstsein stärken.

Zurück