Abnehmen

Es geht nicht nur um Pfunde - es geht um Deine Gesundheit!

Auf was Du achten solltest, um wirklich effektiv abzunehmen.

 

Abnehmen passt in das Konzept unserer Zeit. Schlank, sonnengebräunt und durchtrainiert zu sein, wird in unserer Gesellschaft gerne mit Erfolg gleich gesetzt.

Zumindest wird Dir das von der Werbung suggeriert. Achte in der nächsten Zeit einmal ganz genau auf die Werbebotschaften die dich erreichen.

Ich kann mich nicht erinnern, dass Zigarettenmarken bislang mit Krebspatienten Werbung gemacht haben.

Und das gleiche gilt auch für Hersteller von Kalorienbomben, die wohl kaum ein Model für ihre Werbekampagne wählen würden, das die Folgen des Konsums eben dieser Produkte mit ihrem Körper veranschaulicht.

Nein, ganz egal, welcher Dreck auf dem Markt als Nahrung auch angeboten wird, ganz egal, wie hoch die Kalorienanzahl, der Anteil ungesättigter Fettsäuren und der Zusatz an chemischen Aromen auch sein mag, immer bekommen wir Models vorgesetzt, die die beworbenen Produkte im normalen Leben wohl nur mit der Beißzange anfassen würden.

Ist Abnehmen mit minderwertigen Nahrungsmitteln möglich?

Aktuell wird immer wieder einmal die Ampelkennzeichnung von Produkten der Nahrungsmittelindustrie diskutiert.

Die Ampelkennzeichnung würde dem Verbraucher sehr schnell verdeutlichen, wie viel Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz ein Produkt beinhaltet.
Ganz einfach durch die Darstellung mit den Farben grün, orange und rot.
Selbst Verbraucher, die sich mit dem Thema Nahrung nur sehr wenig auseinandersetzen, könnten auf diese Weise schnell erkennen, welche Produkte dick machen und/oder ungesund sind.

Aus Verbrauchersicht gäbe es somit keinen Grund, das Ampel-System nicht sofort einzuführen. Wir könnten nur gewinnen.

Die starke Lobby der Ernährungsindustrie schafft es jedoch bislang, diese Transparenz-Optimierung zu verhindern.

Wie wir hier bereits sehen, steht Abnehmen in direktem Zusammenhang mit der Qualität der Nahrung.

Vielleicht hast Du selbst schon bemerkt, dass die Anzahl dicker Kinder und Jugendlicher wahrnehmbar gestiegen ist. Das hat einen Grund und dieser Grund liegt auch in der Qualität der Nahrung.

Wenn wir Klienten beim Abnehmen unterstützen, gehen wir das Thema Übergewicht aus verschiedenen Perspektiven an.

Ich selbst halte rein gar nichts davon, isoliert hypnotherapeutische Maßnahmen einzusetzen.


Übergewicht kann multifaktorielle Hintergründe haben und gerade deshalb darf auch die Unterstützung beim Abnehmen verschiedene Hebel berücksichtigen.

Die Kernpunkte unserer Arbeit möchte ich Dir zunächst im Überblick und im Anschluss etwas detaillierter vorstellen. Wir gehen in vier Schritten vor.

  1. Wir untersuchen Dein bisheriges Ess- und Konsum-Verhalten mit effektiven Werkzeugen aus der Verhaltenstherapie. In diesem Schritt analysieren wir Deinen Alltag, Deine Glaubenssätze und Dein soziales Umfeld. Auch deine Lebensgeschichte ist eine relevante Größe in diesem Zusammenhang.
  2. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen optimieren wir das Konsum- und Ess-Verhalten, indem wir Nahrungsmittel durch Lebensmittel ersetzen. Hierbei handelt es sich um unveränderte, natürliche und naturnahe Lebensmittel. Es geht nicht zwangsweise darum, weniger zu essen. Ganz im Gegenteil: Es geht darum, das Richtige zu essen. Davon kannst du Dich dann auch wirklich satt essen.
  3. Mit hypnotherapeutischen Interventionen kümmern wir uns um Deine Glaubenssätze und Konditionierungen. Was glaubst du über dich? Wieso denkst Du, Dich durch Essen belohnen zu müssen? Wann ging das Ganze los? Gab es dafür einen konkreten Auslöser? Ist Essen vielleicht eine Ersatzbefriedigung für andere bislang unbefriedigte Bedürfnisse?
    Ziel der hypnotherapeutischen Arbeit ist es, Zusammenhänge zwischen Essverhalten und unbewussten Themen aufzudecken, um neue Strategien für ein leichteres Leben zu etablieren.
  4. Bewegung. Wir Menschen verfügen über einen Bewegungsapparat. Dieser Bewegungsapparat darf gefordert sein. Wir sprechen hier nicht von Leistungssport. Anfangs ist es absolut ausreichend, wenn Du jeden Tag einen Spaziergang unternimmst. Wenn es dir gut tut, kannst du die Bewegung dann Tag für Tag steigern.

Zahl der Übergewichtigen in letzten 20 Jahren verdoppelt

Die Zahl der Übergewichtigen hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt. Spätestens seit dem Film „Supersize Me“ wird das Thema auch auf breiter Ebene diskutiert. In diesem Film entschließt sich der Hauptdarsteller Morgan Spurlock über einen Zeitraum von einem Monat dreimal täglich McDonalds Fastfood zu sich zu nehmen.
Immer dann, wenn er gefragt wird, ob er nicht lieber das Supersize Menu wolle, entscheidet er sich für dieses.

Dieses Experiment kombiniert er mit einer selbst auferlegten Bewegungseinschränkung. Pro Tag geht er nicht mehr als 2000 Schritte.
Die körperliche Veränderung ist schon nach kurzer Zeit sichtbar.
In nur einem Monat hat Spurlock über 11 Kilo zugenommen. 7% mehr Körperfett, ein um 65 Punkte höherer Cholesterin Wert und die Verdopplung seines Herzinfarkt-Risikos sind weitere Folgen der Nahrungsumstellung. Er klagt über Potenzprobleme, Erschöpfungszustände und Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression.

Die Qualität der Nahrung hat somit nicht nur Auswirkungen auf unser Gewicht, sondern auch auf unsere physische und psychische Gesundheit.
Doch kommen wir zurück zu unseren 4 Stufen, mit denen wir unseren Klienten beim, Abnehmen zur Seite stehen.

Wie schon beschrieben beleuchten wir in Phase 1 den Status Quo des Klienten. Wir machen uns in dieser Phase ein möglichst umfassendes Bild von seinem Ernährungsverhalten. Dazu führt der Klient über einen Zeitraum von 2 Wochen ein Ernährungstagebuch in dem er seine Essgewohnheiten und mit den Essgewohnheiten in Zusammenhang stehende Gefühle und Gedanken aufzeichnet.

Du willst mehr erfahren? Hier kannst Du unsere kostenlose Info-Broschüre anfordern - Klick!

Bereits das Ernährungstagebuch erlaubt dem Klienten Rückschlüsse auf unbewusste Themen, die mit der Zufuhr von Kalorien in Verbindung stehen können. Neben dem Tagebuch vereinbaren wir mehrere Einzelcoachings. Auch hier geht es darum möglichst viele Informationen über den Klienten zu erhalten. In dem wir die Informationen, aber auch die Kommunikationsstruktur des Klienten analysieren, können wir auch auf tieferliegende Gründe der Adipositas rückschließen.

Es geht darum, die Glaubenssätze des Klienten genauer zu untersuchen.
So sind es oft die Glaubenssätze, die uns davon abhalten, unsere Ziele zu erreichen. Das gilt auch für das Ziel „Abnehmen“. Derartige Selbstsabotage-Programme gilt es aufzudecken und kritisch zu hinterfragen.

Was muss alles in Deinem Leben schwer sein? Fühlt sich Dein Leben schon lange schwer an? Welche Vorteile bietet ein Leben, das schwer ist, oder ein Körper der schwer ist?

Und so gibt es eine Vielzahl an Fragestellungen, die neue Erkenntnisse über das bisherige Verhalten liefern können.

Im gleichen Schritt empfehlen wir dem Klienten Bilder von sich selbst zu machen. Diese Bilder sind nicht für uns bestimmt. Sie dienen dem Klienten vor allem dazu, den zurückgelegten Weg zu dokumentieren.
Vor allem dann, wenn die Motivation einmal im Keller ist, können bislang erzielte Erfolge die Motivation wieder steigern.

Schritt 2, die Umstellung der Ernährung, birgt für mich neben der Hypnotherapie das größte Potential, um erfolgreich abzunehmen. Ernährung kann uns krank machen und eine gute Ernährung ist wie Medizin. Um gut für sich selbst zu sorgen, benötigt man auch Wissen, über die Eigenschaften von wirklichen Lebensmitteln.

Mitteln die dem Leben dienen. Die Dich versorgen und gesund erhalten.

Aufbauend auf Phase 1 starten wir damit, Deine bisherigen Essgewohnheiten zu untersuchen. Was isst du bislang in welcher Menge, in welcher Qualität und in welcher Zubereitungsform. In diesem Zusammenhang sprechen wir auch über mögliche Unverträglichkeiten, die Du vielleicht schon an dir festgestellt hast.

Gibt es Lebensmittel, die Du von Deinem Speiseplan bereits verbannt hast, bzw. die Du nicht verträgst, aber trotzdem zu dir nimmst?

Das ist sehr häufig der Fall. Obwohl wir manche Lebensmittel nicht vertragen, schaffen wir es nicht auf diese zu verzichten. Gerade hier stellt sich dann die Frage nach tiefergehenden Zusammenhängen. Wieso kannst oder willst du nicht darauf verzichten, obwohl dir diese Lebensmittel schaden?

Stell dir einmal vor was passieren würde, wenn Du Dein Diesel-Fahrzeug mit Benzin betanken würdest.
Was bei einem Auto so selbstverständlich ist, ist im Zusammenhang mit unserer eigenen Ernährung manchmal ziemlich schwierig.

Ich meine ein konsequentes Vorgehen. Oder ganz konkret der Verzicht auf krankmachende Lebensmittel.
Das sollte doch nicht so schwer sein…
Doch leider ist es das.

Um festzustellen was Dir gut tut, darfst du wieder mehr Deinem eigenen Körper vertrauen, und die Studien der Nahrungsmittel-Industrie getrost vergessen. Du bist ein Individuum. Selbst dann, wenn diese Studien objektiv sind, sagen sie noch lange nichts über die Verträglichkeit bestimmter Stoffe für Deinen Körper aus. Nur du selbst kannst herausfinden, was dir gut tut und was nicht. Du bist keine statistische Größe.
Das darfst Du Dir immer wieder ins Gedächtnis rufen.

Und in diesem Zusammenhang gilt auch noch: Nicht alles was uns im ersten Moment gut zu tun scheint, ist auch mittelfristig gut für uns.

So kann Schokolade, aber auch Kaffee kurzfristige Glücksmomente auslösen. Nach kurzer Zeit merkst du dann aber sehr wohl auch, dass Dein körperliches Wohlbefinden unter diesen Genussmitteln leidet.

Und dieses wird umso stärker in Mitleidenschaft gezogen, je leerer Deine Vitalstoffspeicher sind.

Doch keine Angst, Du musst nicht vollends auf Süßigkeiten verzichten, wenn Du abnehmen willst. Aber es ist zielführend, wenn du die Qualität der Süßigkeiten so weit wie möglich optimierst. Das könnte im ersten Schritt der Griff zu Schokolade aus dem Bio-Markt sein, die nicht mit Industriezucker, sondern Rohrohrzucker gesüßt ist.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Auch diese Schokolade und dieser Zucker sind nicht optimal für Deinen Körper. Aber es ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Und so untersuchen wir Schritt für Schritt Deine Ernährungsgewohnheiten. Stellen die Produkte auf den Prüfstand, die Du konsumierst, betrachten, welche Inhaltsstoffe diese beinhalten und diskutieren mit Dir, was diese für Deinen Körper bedeuten.

Sofern notwendig, suchen wir dann Alternativen, die einen ähnlichen Belohnungseffekt für dich bereitstellen, aber Deinen Körper entlasten.

Du kannst so viel essen, wie Du gerne möchtest. Du wirst trotzdem abnehmen. Voraussetzung ist jedoch, dass die Lebensmittel die Du zu Dir nimmst ökologisch erzeugt und möglichst wenig verändert wurden.

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Als Teil der Natur, darf er sich auch naturnah ernähren.

Die Natur hält alles für dich bereit, was Dir gut tut. Jegliche Nahrung, die seitens des Menschen verändert wurde, muss deshalb sehr kritisch hinsichtlich Nutzen oder Schaden geprüft werden.

Wie in einem anderen Podcast bereits beschrieben, enthalten selbst biologisch erzeugte Nahrungsmittel nicht mehr den Vitalstoffanteil, den der Mensch benötigt, um langfristig gesund und energievoll zu bleiben.

Dann sollten wir doch logischerweise die Lebensmittel bevorzugen, die den höchsten Vitalstoff-Level bereitstellen.
Das gilt grundsätzlich für biologisch erzeugte Nahrungsmittel und diese sind zumindest weitgehend frei von chemischen Ackergiften.

Gute Ernährung hält dich gesund und sie lässt dich leichter abnehmen. Unsere Lust nach Süßigkeiten hängt nämlich in vielen Fällen auch damit zusammen, dass wir denaturierte Lebensmittel zu uns nehmen. Der Körper weiß ganz genau, dass ihm etwas vorenthalten wird. Er dürstet nach mehr.

So fehlen in einem Weizenmehl der Type 405 die Mineralstoffe, die ansonsten im vollen Korn enthalten wären.
Wir nehmen also mit einer Breze oder einer Semmel, Getreide zu uns, das weitaus weniger Vitalstoffe enthält, als dies für unseren Körper notwendig wäre.

Die Folge ist, dass wir nach dem Genuss von Weißmehlprodukten nie so richtig satt sind. Ich spreche hier nicht von einem Völlegefühl. Das stellt sich schon ein. Doch die Lust auf eine kleine Zwischenmahlzeit, meist etwas Süßes, bleibt.

Du möchtest Dich beim Abnehmen unterstützen lassen? Nimm doch einfach Kontakt mit uns auf - Klick!

Wenn Du Deinem Körper qualitativ hochwertige Lebensmittel zuführst, werden Deine Vitalstoffspeicher gefüllt und nicht geleert. Das hat zur Folge, dass tatsächliche Sättigung eintritt und sich dadurch die Lust auf Süßigkeiten stark verringert.

Wer einmal damit begonnen hat, sich mit dem Thema „gesunde Ernährung“ zu beschäftigen, der stellt schnell fest, dass dies einen lebenslangen Lernprozess nach sich zieht.

Die Natur ist so genial. Naturnahe Ernährung ist die Basis für ein gesundes Leben. Sie ist auch die Basis für ein gesundes Körpergewicht. Wenn du heute Probleme mit Deinem Gewicht hast, wenn du abnehmen willst, dann liegt ein großes Potential somit in der Umstellung Deiner Ernährung.

Ich habe anfangs gesagt, dass die Anzahl übergewichtiger Menschen enorm steigt. Das hängt extrem mit unseren Ernährungsgewohnheiten zusammen.
Und das ist eine gute Nachricht: Denn wenn Du Dich heute wie der Durchschnitt der Bevölkerung ernährst, hast du sehr gute Chancen, alleine durch die Ernährungsumstellung viele Pfunde zu verlieren. Abnehmen ist dann relativ einfach.

Was ist Dir mehr Wert? Auto oder Gesundheit?

Doch in Zeiten, in denen Menschen ihrem Auto ein teureres Öl gönnen, als sich selbst, bedarf es hier einiger Aufklärungsarbeit.

Gute Ernährung ist der Schlüssel fürs Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt.
Wenn du dich nicht schon zu 100% biologisch ernährst, dann überlege dir, ob du auch in Zukunft der lebende Mülleimer für Produkte sein willst, die Herbizide, Pestizide, jede Menge Zucker, minderwertige Fette und oft auch chemische Zusatzstoffe beinhalten.

Kommen wir zu Phase 3:

Sobald Dein Blick für gute Lebensmittel geschärft ist, arbeiten wir hypnotherapeutisch mit dir. Destruktive Glaubenssätze, die dem Abnehmen im Weg stehen, werden analysiert. Im Anschluss daran erarbeiten wir mit Dir zusammen zielführendere Glaubenssätze, die dann Gegenstand des hypnotherapeutischen Settings werden.

In manchen Fällen liegt die Ursache für das Übergewicht jedoch tiefer. Übergewicht kann gerade in der Kindheit und Jugend eine wichtige Schutzfunktion übernommen haben. In diesem Fall wird aus dem Coaching eine psychotherapeutische Zusammenarbeit.

Hypnotherapie hält eine Vielzahl an Interventionsmöglichkeiten bereit, um tiefliegende Ursachen der Adipositas zu bearbeiten. Dabei achten wir zu jedem Zeitpunkt darauf, bestehende Traumen mit ausreichendem Abstand zum damaligen Geschehen zu bearbeiten. Über mehrfache Dissoziationen nähert sich der Klient so Schritt für Schritt der Thematik, um diese letzten Endes bearbeiten zu dürfen.

Bewegung ist dann der vierte Aspekt, auf den wir in unserer Arbeit fokussieren und der das Abnehmen vorantreibt. Letzten Endes wollen wir Deine Wahrnehmung für die Bedürfnisse Deines Körpers verbessern. Ein kleines Beispiel:
Sportler sind davon überzeugt, dass ihr Körper Ihnen ganz genau sagt, was er benötigt. Das ist auch dann der Fall, wenn es sich um Schokolade dreht. Ja, richtig gehört. Auch bei Süßigkeiten.
Wenn Du Dich bewegst – und ich spreche hier nicht von Leistungssport, nimmt Dein Körpergefühl wieder zu. Das fängt damit an, dass du nach einem langen Spaziergang Deine Fußsohlen spürst.
Das ist ein guter Anfang.

Ein richtiges Körpergefühl geht jedoch weit darüber hinaus. Es geht soweit, dass Dein Körper beim Einkaufen die Schokolade vielleicht sieht, dich dann aber eher in Richtung Trockenobst führt, weil er das gerade lieber hätte.

Sobald wir uns bewegen, verbrennen wir Energie. Anfangs greifen wir dafür auf unsere Glykogenspeicher zurück. Mit andauernder körperlicher Betätigung, wird dann verstärkt auch die Fettverbrennung angekurbelt. Doch es geht nicht nur um die Fettverbrennung. Es geht vor allem um Deine Zeit in der Natur.

Gerade dort kommst du mit der Lebensenergie in Kontakt, die je nach Kulturkreis Chi, Ki oder auch Prana genannt wird.

Diese Lebensenergie – oder sagen wir einfach, deine Zeit in der Natur hebt insgesamt Deine Stimmung an. Je mehr Zeit du in der Natur verbringst, dich bewegst und dich für die Schönheit der Natur begeisterst, desto geringer ist der Wunsch nach Ersatzbefriedigungen wie z.B. Essen.

Probiere das einfach mal aus. Es kann gut sein, dass da ein innerer Schweinehund bislang den Riegel vorgeschoben hat.

Überwinde dich. Vielleicht stehst du einfach 30 Minuten früher auf und unternimmst einen kleinen Spaziergang.

Gerade in der Früh ist die Energie in der Natur besonders dicht und intensiv. Achte darauf, wie Du dich nach dem Spaziergang fühlst. Schreib es dir auf. Führe Tagebuch.

Es ist nicht schlimm, wenn es an einem Tag gelingt und am nächsten Tag vielleicht nicht.

Achte nur darauf, dass es immer wieder mal gelingt. Dann kann Abnehmen gelingen.

 

 

Zurück